Tuff-Temp Plus
Dualhärtendes Kunstharz für Kronen- und Brückenrestaurationen

Dualhärtendes Kunstharz für Kronen- und Brückenrestaurationen auf der Basis einer patentierter Kautschuk-Urethan-Formel.

Das starke, stoßfeste, gummierte Harz schrumpft und verformt sich nicht und hält den Zahn fest und verhindert praktisch Frakturen und Ablösungen. Es schleift und pulverisiert beim Trimmen, ohne zu erweichen oder sich zu verziehen. Die lichthärtende Option erzeugt bei Bedarf eine Restauration in voller Stärke und ist ideal für die Verwendung mit einer klaren Vinyl-Polysiloxan-Schablone geeignet.

Tuff-Temp Provisorische Glasur

Eine lichthärtende Glasur mit der gleichen proprietären gummierten Urethan-Chemie, die für eine verbesserte Ästhetik und Patientenzufriedenheit während der Provisorien sorgt.

Tuff-Temp Provisorisches Add-on

Dieses farbanpassende, fließfähige Add-on ist lichthärtend und besteht aus der gleichen proprietären gummierten Urethanchemie. Es ist ideal für die Durchführung von Änderungen und für das Smile Design.

 

Tuff-Temp Plus ist ein dualhärtendes Kunstharz für Kronen- und Brückenrestaurationen auf der Basis einer patentierter Kautschuk-Urethan-Formel.

Diese hochentwickelte Formel von Tuff-Temp Plus bietet eine höhere Festigkeit und Dimensionsstabilität sowie fester sitzende provisorische Versorgungen als Acrylate und Bis-Acrylate. Bruch und Debondings werden minimiert oder eliminiert. Es kann auch zum Ätzen von Hybridkompositen verwendet werden.

Applikation von Tuff-Temp Plus

  1. Erstellen Sie vor dem Eingriff eine Abformung des entsprechenden Quadranten oder des ganzen Zahnbogens mit Vinylpolysiloxan- oder Alginat-Abformmasse und entfernen Sie überschüssiges Material aus den Zahnzwischenräumen. Um die Form und die Dicke der provisorischen Prothese nach Wunsch zu verändern, können Sie weitere Abformmasse entfernen.
  2. Beim Erstellen einer provisorischen Brücke muss der Brückenbereich ausgeschnitten und aus der abgeformten Matrize entfernt werden. Wahlweise können Sie ein diagnostisches Wax-up an einem Studienmodell erstellen oder den fehlenden Zahn an einem Studienmodell durch einen Prothesezahn ersetzen.
  3. Präparieren Sie die Pfeilerzähne.
  4. Trocknen Sie die Matrize mit Druckluft. Benutzen Sie ein wasserlösliches Schmiermittel als Trennmittel. Es ist empfehlenswert, bei diesem Verfahren eine auf 2 Minuten eingestellte Zeituhr am Behandlungsstuhl zu verwenden. Füllen Sie die Matrize mit Tuff-Temp Plus Kunstharz für provisorische Veneers, Kronen und Brücken. Füllen Sie die Matrize stets von unten nach oben und lassen Sie die Spitze der Mischkanüle stets in das Material eingetaucht, um Luftblasen zu vermeiden. Wenn die Matrize zu etwa drei Vierteln gefüllt ist (dies sollte innerhalb von 45 Sekunden abgeschlossen sein), setzen Sie sie in den Mund des Patienten ein. Nehmen Sie die Matrize ungefähr 75 Sekunden nach dem Einsetzen in den Mund (2 Minuten nach Beginn des Mischens) wieder aus dem Mund des Patienten. Zu diesem Zeitpunkt ist Tuff-Temp Plus mehr oder weniger flexibel und lässt sich über beliebige Hinterschneidungen oder nicht-parallele Präparationen ziehen.
  5. Nehmen Sie die Prothese aus der Matrize und entfernen Sie überschüssiges Material. Entfernen Sie die durch Sauerstoff inhibierte Schicht auf der Oberfläche durch Lichthärtung oder durch Abwischen mit Alkohol. Durch die Lichthärtung wird in 20 Sekunden die endgültige, volle Festigkeit erreicht.
  6. Bei Selbsthärtung erreicht Tuff-Temp Plus innerhalb von 2 Minuten und 45 Sekunden nach Entfernen aus dem Mund des Patienten (4:45 Minuten nach Beginn des Mischens) die volle Festigkeit und kann dann poliert werden.
  7. Wenn eine Nachbearbeitung erforderlich ist, entfernen Sie Schleifstaub durch Absaugen und bearbeiten Sie die Prothese mit einem niedertourigen Acrylfräser, einem feinkörnigen Diamantschleifer oder einem Finier- und Polierscheibensystem. Bearbeiten Sie die Ränder unter Absaugen mit einer diamantbesetzten Schleifscheibe oder einer Schleifpapierscheibe mittlerer Körnung.
  8. Kleine Korrekturen oder Änderungen können mit Tuff-Temp Provisional Add-On vorgenommen werden. Entfernen Sie zu diesem Zweck die sauerstoff-inhibierte Schicht und ätzen Sie die Oberfläche 15 Sekunden lang mit EtchRite Phosphorsäure-Ätzgel an. Spülen und trocknen Sie die Prothese. Tragen Sie Tuff-Temp Add-On auf und lassen Sie das Material für 20 Sekunden lichthärten.
  9. Polieren Sie die Prothese wie üblich. Bessere ästhetische Resultate erreichen Sie durch Auftragen von Tuff-Temp Provisional Glaze, gefolgt von 20 Sekunden Lichthärtung.
  10. Setzen Sie die Prothese unter Verwendung von temporärem oder provisorischem Zement ein.
  11. Verschließen Sie die Kartusche unmittelbar nach Gebrauch oder lassen Sie bis zur nächsten Verwendung die Mischkanüle auf der Kartusche. Die Mischkanüle dient in diesem Fall als Deckel.

Die Kartusche passt in eine Eins-zu-Eins-Standardapplikationspistole für Dentalmaterialien. Bauen Sie das Kartuschensystem zusammen, setzen Sie den statischen Mischer auf die Kartusche und drücken Sie auf den Auslöser, um das Material auszupressen. Wenn Sie eine Kartusche zum ersten Mal verwenden, drücken Sie eine kleine Probe des Materials auf einen Anmischblock, um zu überprüfen, ob die Basismaterial- und die Katalysatorpaste gleichmäßig austreten. Verwerfen Sie die Probe.

Anwendungsbeispiele

Tuff-Temp Plus Provisorium 12 Zähne

Abb. 1 Matrize ¾ voll mit Tuff-Temp Plus füllen und in den Mund setzen.

Abb. 2. Die Entnahmezeit beträgt 2 min ab Beginn der Mischung (ca. 75 sek nach dem Einführen in den Mund).

Abb. 3 Überprüfen Sie die provisorische Versorgung auf marginale Integrität.

Abb. 4 Das Provisorium ist beschnitten und poliert, aber noch nicht glasiert. Beachten Sie die perfekten Ränder.

Abb. 5 Das 12-gliedrige Provisorium wird glasiert und zementiert. Die Ränder und die Ästhetik sind erstklassig.

Abb. 6 Beachten Sie den ausgezeichneten Gewebezustand bei der Entfernung des Provisoriums vier Wochen später.

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Christopher Ramsey

Tuff-Temp Plus Provisorium 2 Zähne

Abb. 1 Die Kronenpräparationen an den Prämolaren und Molaren sind abgeschlossen.

Abb. 2. Matrize ¾ mit Tuff-Temp Plus füllen und in den Mund setzen. Die zeitsparende, lichthärtende Option kann mit der hier gezeigten klaren Schablone verwendet werden.

Abb. 3 Das 2-gliedrige Provisorium wird getrimmt und glasiert.

Abb. 4 Das fertige Tuff-Temp Plus-Provisorium. Ein ästhetisches Provisorium, das hält und nicht bricht.

Absatzüberschriften

Scroll to Top